Verteilung von Gitarren nach der Methode des Erstellens und Erzeugens von Ton

Akustisch

Nachdem die Saiten verdreht sind, wird ein Ton erzeugt, der durch eine Brücke und ein Resonanzloch im Instrumentenkörper geführt wird. Dort werden mit Hilfe der Frontplatte, der Rippenanordnung und der Form des Werkzeugkörpers die notwendigen Eigenschaften, wie zum Beispiel Farbe, gestärkt und erhalten. Die Qualität dieser Gitarren hängt also vollständig vom richtigen Design und dem Material ab, aus dem sie gefertigt sind.

Sie zeichnen sich besonders durch unersetzbare Farbe und Reinheit der Ton- und Maschinenunabhängigkeit aus.

Der Nachteil kann eine geringe Lautstärke sein, besonders wenn in einer belebten Umgebung gespielt wird.

Es würde sehr viel teurer werden, wenn einige Leute lernen würden, h zu halten ... und zuzuhören :-)

Dazu gehören:

Spanische Gitarre

Rein700

Die anderen Gitarren zeichnen sich vor allem durch eine größere Halsbreite (50 mm, +/- 2 mm), einen bunteren Ton, immer ein rundes Resonanzloch und Nylonsaiten aus, die im Gegensatz zu anderen Gitarren durch von den Saiten erzeugte Knoten am Grashüpfer befestigt sind. (Siehe Gitarrensaiten für weitere Informationen . )

Die rechte Hand spielt fast ausschließlich Finger, aber der Trick ist eine Ausnahme (einige Jazzstile).

Typisch ist das Nagelspiel, das uns einen scharfen und unverwechselbaren Ton verleiht.

Seine Verwendung ist hauptsächlich in der klassischen Musik, Flamenco, brasilianischer Musik und Jazz.

die spanische Gitarre und ihre Teile

Jumbo-Gitarre

Martin Dxm

Die spanische Gitarre zeichnet sich durch ein schmaleres Griffbrett und Metallsaiten aus. Typisch ist der robustere Körper eines Werkzeugs, der normalerweise hellere Basstöne ermöglicht. Der Hals ist an eine größere Saitenspannung angepasst, oft mit einem verstärkten Draht, der jede unerwünschte Biegung aufnehmen kann. Die Saiten sind mit Nadeln an der Heuschrecke befestigt. Deine rechte Hand spielt mit deinen Fingern oder Schlägen.

Jumbo wird in vielen Musikrichtungen verwendet, am häufigsten sind Country, Folk, Jazz, Blues, Rock.

Westliche Gitarre

Bisher habe ich den grundlegenden Unterschied zwischen Jumb und Westerngitarre nicht gefunden. Vielleicht hat nur Jumbo einen robusteren Körper und daher mehr blutigen Bass.

Jazzgitarre (Gibsonka [gibsnka])

Gibson

Es hat eine gewölbte obere Platte mit zwei Schallöffnungen, sogenannte Ephiden, die den Geigen der Violine ähnlich sind. Es ist mit einer Aussparung für die linke Hand (sogenanntem Cutaway) ausgestattet, um die Bewegung zu erleichtern und die Höhe zu erreichen. Eine weitere Besonderheit ist das Pickguard, das der Aufprallbereich für den Picker ist, und eine Hand, die eine Beschädigung der Oberfläche der Frontplatte verhindert. Wie der Name schon sagt - ist es typisch für Jazzmusik.

Hawaiianische Gitarre

Es ist ähnlich der spanischen Gitarre, die auf den Hauptakkord abgestimmt ist, und unterscheidet sich hauptsächlich in der Art des Spiels: Wir überkreuzen die Saiten mit einer Metall-Tunika in unserer Hand und verkürzen den Ton des Tons.

Gut

gut

Die Resonanzgitarre (der Körper ist mit einem großen Aluminiumresonator ausgestattet) mit einem Holzkörper. Für einen guten Gitarrenhals können wir entweder den klassischen Gitarrenstil oder den sogenannten Slide-Stil (mit einer Handschelle wie einer Hawaiianischen Gitarre) spielen, wobei das Werkzeug horizontal auf den Knien platziert werden kann. Es hat einen starken und glockenartigen Klang und wird hauptsächlich in Country und Bluegrass verwendet.

Akustischer Bass

akustischer Bass

ist ein Saiten Bass Instrument, das einen hohlen Körper ähnlich einer westlichen Gitarre hat, aber etwas größer ist. Die meisten akustischen Bässe sind mit Schwellen ausgestattet, aber sie sind auch ungeschützt. Das Instrument hat normalerweise vier Stunts, die Stimmung ähnelt einem Kontrabass oder einem EADG-Bass (eine Oktave tiefer als die tieferen Saiten einer normalen Gitarre). Ausnahmsweise erscheinen auch Multiplayer-Tools. Da das Hören eines akustischen Basses ohne Verstärker schwierig sein kann, sind die Instrumente üblicherweise mit einem piezoelektrischen Sensor ausgestattet.

Der erste moderne Akustikbass wurde Anfang der 1970er Jahre von Ernie Ball entwickelt. Ende der 80er und in den 90er Jahren wurde der akustische Bass bei Konzerten von MTV Unplugged eingesetzt.

ELEKTROAKUSTICKÉ (POLOAKUSTICKÉ)

Sie ähneln Akustikgitarren, sie unterscheiden sich nur in der eingebauten Tonabnehmerelektronik (Zwingersensor, eingebautes Mikrofon, Klinkeneingangsbuchse, etc.). Ihre Popularität wächst dank der Fähigkeit, ein Werkzeug zu klingen. Es hilft oft, das Lautheitsproblem der Band mit lauteren Instrumenten (Schlagzeug, E-Bässe, Blasinstrumente) zu lösen.

ELEKTRISCH (ELEKTRONISCH)

Modell JLTC1

Eine E-Gitarre (genauer Elektrophonie) ist eine Art Gitarre, bei der elektromagnetische Sensoren die Schwingung von Saiten mit einem Stahlkern in einen elektrischen Strom umwandeln, der von der Gitarre in einen Verstärker geleitet wird. Eine E-Gitarre verwendet oft verschiedene Effekte, um den Klang einzustellen. Der resultierende Klang wird auch stark von dem verwendeten Verstärker und Lautsprecher beeinflusst. Gitarren haben eine Vielzahl von Formen.

Siehe Artikel auf Wikipedia.